top of page
Suche
  • Gaby Hildenbrandt

Shakespeare goes Musical

Aktualisiert: 22. Mai 2023

Es gibt Songs, die schreien geradezu danach, in neuem Kontext noch einmal eingesetzt zu werden. So wurde „Total Eclipse of the Heart“ von Bonnie Tyler viele Jahre später zum großen Auftrittslied des Grafen Krolock in „Tanz der Vampire“.

Der deutsche Hit „Liebe ist Alles“ ist auch so ein Fall. Knapp 20 Jahre ist es her, dass das Berliner Duo Rosenstolz mit der eingängigen Melodie und den Zeilen direkt aus dem Herzen die Musikwelt erobert hat. Die Autoren Peter Plate und Ulf Leo Sommer fanden, dass der Ohrwurm von damals so perfekt zur Geschichte ihres neuen Musicals „Romeo und Julia“ passt, dass sie „Liebe ist Alles“ zu Beginn des 2. Aktes einbauten. „Hast du nur noch einen Tag, nur eine Nacht, dann lass es Liebe sein“ - solche Zeilen sind wie gemacht für Shakespeares Teenager-Pärchen, das alles, sogar sein Leben, für die Liebe gibt.


Seit März 2023 wird im Stage Theater des Westens in Berlin jeden Abend geliebt und gelitten (aber auch gelacht, getanzt und natürlich gesungen). Vor allem der Song „Es lebe der Tod“ mit unglaublicher Dance-Power bleibt sofort im Kopf und könnte problemlos in jedem Berliner Club für Stimmung sorgen. In diesem Stück hört man tatsächlich Shakespeares Original-Reime? Ja! Und dieser Kontrast funktioniert und lässt das Publikum jubeln - ist es doch der beste Beweis, dass wie im 16. Jahrhundert auch heutzutage eine eigentlich „unerlaubte“ Liebe zwischen zwei Menschen siegen kann. Liebe ist eben Alles.


Die Hauptdarsteller „Julia“ Yasmina Hempel und ihr „Romeo“ Paul Csitkovics mit den Textern und Komponisten Peter Plate (li) und Ulf Leo Sommer (2.v.r.) sowie Countertenor Nils Wanderer (r.), der den "Todesengel" spielt.

Foto: Jörn Hartmann




8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page