top of page
Suche
  • Gaby Hildenbrandt

Drama hoch 2 - "Les Misérables" am Gärtnerplatz

Da kommt „Les Misérables“, mit über 130 Mio. Besuchern ein veritabler Musical-Welterfolg, erstmals nach München (Regie: Josef E. Köpplinger) und dann passiert parallel zum großen Drama auf der Bühne auch noch der Albtraum jedes Sängers. Und ausgerechnet am Premierenabend, wo das Lampenfieber hinter den Kulissen sowieso schon die Nerven blank liegen lässt…

Armin Kahl, mit vielen Hauptrollen von „Tarzen“ bis „Aida“ und „Mamma Mia“ in die Herzen des Publikums gespielt, und die Erstbesetzung der Hauptfigur „Jean Valjean“, musste nach der ersten Viertelstunde abbrechen. Die Stimme - zuvor bereits leicht angeschlagen - hatte sich von jetzt auf sofort komplett „verabschiedet“ - Rien ne va plus. In dieser Situation bekommt jeder Mitwirkende backstage Puls…

Bis zur Pause hat Armin die Rolle gespielt, in den Kulissen stand Zweitbesetzung Filippo Strocchi und hat die Partie gesungen. Respekt! In der Pause wurde Filippo für die Rolle kostümiert und geschminkt und sang als „Valjean 2“ die Vorstellung zu Ende.

Armin Kahl saß derweil unglücklich in der Garderobe - so intensiv hatte er auf die Premiere hingearbeitet, in der er in dieser anspruchsvollen Rolle brillieren wollte. Obwohl seit 20 Jahren in Hauptpartien im deutschsprachigen Raum auf der Bühne, ist der „Valjean“ einfach etwas Besonderes für jeden Darsteller. „Ich hatte mich so auf die Rolle gefreut, aber ich muss auf meinem Körper hören“, erklärte Kahl auf seiner Fan-Seite. Es war ernst, der Arzt erteilte Auftrittsverbot für die nächsten zwei Wochen. In Windeseile musste umbesetzt und ein dritter „Valjean“ gesucht werden.



Vor der Premiere ahnte keiner das Drama: Intendant Josef E. Köpplinger (l.) mit seinen Gästen Dr. Wolfgang Heubisch (Landtagsvizepräsident) und Kammersänger Daniel Prohaska, der als Einspringer die nächsten Aufführungen retten sollte. Foto: Ingrid Grossmann


Welch Glück, dass Daniel Prohaska - auch kein Unbekannter am Gärtnerplatztheater - damals in Wien den Valjean gesungen hatte! Er konnte nach kürzester Probenzeit einspringen und Filippo Strocchi kehrte auf seine Position als „Gefängnisdirektor Javert“, dem Gegenspieler von Valjean, zurück.


Die Stars der Aufführung: Wietske van Tongeren als "Fantine", Armin Kahl. Foto: Ludwig Olah


Nach seiner Zwangspause ist Armin inzwischen wieder fit und genießt jeden Abend den nicht enden wollenden Schlussapplaus - wie im Stück gibt’s auch für ihn ein Happy End.


Langer Applaus für das große und großartige Ensemble. Foto: Gaby Hildenbrandt



PS: Alle Vorstellungen von Les Misérables sind ausverkauft. Für Herbst 2024 wurden nochmals zehn Termine angesetzt. Der Vorverkauf startet am 13.Juli. Schnell sein!


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page